Sie sind hier: Startseite // Abtei // Geschichte des Klosters

Geschichte des Klosters


Die Geschichte des Klosters und der Praemonstratenser-Chorherren in Speinshart lässt sich in drei große Epochen aufteilen: Die erste Gründung im 12. Jahrhundert, die Wiederbesiedelung 1661 und schließlich die zweite Wiederbesiedelung 1921 durch die Praemonstratenserabtei Tepl in Tschechien.
Einen Höhepunkt erlebte das Kloster unter Abt Dominikus I. von Lieblein im 18. Jahrhundert. In seiner Zeit entfaltete der Konvent ein sehr höfisches Leben und pflegte gute Kontakte zum Hof der Markgrafen von Bayreuth.
Letztlich ist es dem Einsatz des Tepler Abtes Gilbert Helmer und seinen Mitbrüdern zu verdanken, dass sie unter Anraten von Prälat Michael Hartig aus München das Kloster Speinshart 1921 vom bayrischen Staat kauften und hier wieder klösterliches Leben begannen.