Sie sind hier: Startseite // Aktuelles

Trio Tango Gabla: Bandoneon, Piano & Kontrabass


TANGO - BELIEBT UND UNBEKANNT

SO | 27.01.19 | 16:00 UHR | MUSIKSAAL

Am Sonntag, 27. Januar um 16 Uhr tritt das Trio Tango Gabla im Musiksaal des Klosters Speinshart auf und versetzt seine Zuhörer musikalisch nach Südamerika. Auch wenn sich Tango-Musik in Europa großer Beliebtheit erfreut, ist der ursprüngliche Tango bei uns so gut wie unbekannt.

Tango ist Musik vom Rio de la Plata, aus Argentinien und Uruguay, aus Buenos Aires, Montevideo und auch ein wenig aus Pyrbaum in der Oberpfalz. Die Kombination eines urdeutschen Instrumentes mit italienischen Einwanderern in ehemaligen spanischen Kolonien ergibt eine der ganz großen Musiken der Welt. Neben Originalkompositionen von Astor Piazzolla, Carlos Gardel, Anibal Troilo u.a. werden auch Stücke von Norbert Gabla zu hören sein. Es wird, obwohl für dieses Genre eher untypisch, auch heftig improvisiert werden.

Norbert Gabla, studierter Akkordeonist, spielt seit 1992 auf seinem von ihm speziell entwickelten Bandoneon. Beim Auftritt am 27. Januar in Speinshart wird er von der Pianistin Tatjana Kwint und dem Kontrabassisten Tobias Kalisch begleitet. Die Drei stellen unter Beweis: Tango kann auch grooven, nicht nur das Herz zerreißen!

Aufgrund der begrenzten Anzahl Stühle im Musiksaal ist ein Zutritt zum Konzert nur mit Platzkarten möglich. Diese werden kostenlos am Tag des Konzertes am Infopunkt abgegeben. Reservierung möglich unter info@kloster-speinshart.de oder 09645/601 93 601. Einen Unkostenbeitrag geben die Zuhörer am Ende des Konzerts nach eigenem Ermessen.