Sie sind hier: Startseite // Aktuelles

Regionalgeschichte 1756: Der Geist des Culimetto


EIN FALL VON GEISTERBESCHWÖRUNG IN DER OBERPFALZ

MI | 18.04.18 | 19:00 UHR | MUSIKSAAL

Am Mittwoch, 18. April um 19 Uhr hält Bernhard Weigl (Mantel) einen Vortrag im Kloster Speinshart. Dabei geht es um einen Fall von Geisterbeschwörung aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, der zeit- und kulturgeschichtliche Einblicke in ein wenig bekanntes Grenzgebiet von Glauben und Aberglauben der damaligen Zeit gewährt.


Der kuriose Fall einer Geisterbeschwörung in der nördlichen Oberpfalz im Jahr 1746 gestattet ungewöhnliche Einblicke in die damalige Welt des Aberglaubens. Drahtzieherin war Freifrau von Junker auf Rupprechtsreuth, deren jüngerer Sohn später ins Kloster Speinshart eintrat und als Pater Siard im Jahr 1757 zum Priester geweiht wurde. Der Fall der Geisterbeschwörung schlug seinerzeit durchaus hohe Wellen, so dass sich am Ende sogar Kurfürst Karl Theodor höchstpersönlich in den Fall einzuschalten gezwungen sah.

Der Geschichtsforscher Bernhard Weigl aus Mantel beschäftigt sich seit längerem mit historischen Episoden und Persönlichkeiten der nördlichen Oberpfalz. So beinhalten seine Bücher und Aufsätze meist historische Themen aus diesem Raum.

Der Vortrag von Bernhard Weigl findet im Musiksaal statt und beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Freiwillige Spenden zur Deckung der Unkosten sind willkommen.